Get Shit done… Zeit fürs Bücher schreiben!

Heute schreibe ich hier mal etwas Persönliches. Zum ersten Mal. Denn nach einem aufregenden Start nach der Elternzeit in mein erstes Berufsjahr mit vermehrt freien Projekten und einer Führungsstelle in Teilzeit soll das Jahr 2016 mein „Get Shit done“ year werden und das ist extrem persönlich.

Endlich werde ich mich einem meiner größten Projekte widmen und diesmal fühle ich mich dem auch wirklich gewappnet. Ich habe ja ständig neue Ideen, wie ich noch leben und vor allem arbeiten möchte, doch mein Herzenswunsch ist es seit meiner frühesten Jugend Autorin zu werden und einen eigenen Roman zu schreiben.

Nun bin ich von der Friseurin, die ich mit 18 mal war, schon weit gekommen auf diesem Weg. Immerhin habe ich ja schon viele Jahre damit verbracht, mein Geld als schreibende Journalistin zu verdienen. Aber tief in mir drin war mir klar, dass ich mein eigentliches Ziel noch nicht erreicht habe. Und jetzt ist die Zeit gekommen, dieser Herausforderung ins Auge zu blicken und mich zu trauen. Auch auf die Gefahr hin zu versagen. Denn ich glaube mittlerweile, dass die Angst davor mich die ganzen Jahre abgehalten hat, meinen Blick auf das Wesentliche zu richten.

Ich habe wirklich sauviel gelernt in den letzten Jahren und wahnsinnig viel Tolles an den unterschiedlichen Stationen erlebt. Ich durfte Interviews führen mit Rockstars wie Mike Ness und Fred Durst. Ich durfte hinter den Kulissen von Festivals arbeiten und Musikern und DJs über die Schulter schauen. Ich durfte aber auch erleben, wie wichtig und erfüllend die Arbeit als Lokaljournalistin ist. Danke an dieser Stelle nochmal an die tolle Redaktion der Westfalenpost Hagen, die mich darin bestärkt  und gefördert hat, meinen Weg in den Journalismus zu gehen.

Ich hatte das Glück von meiner Familie unterstützt zu werden, als ich den Wunsch äußerte, mein Abitur nachzumachen und Journalismus zu studieren. Und zu allerletzt durfte ich beim Hessischen Rundfunk unfassbar viel über Radio und Multimedia dazu lernen und mit richtig guten und engagierten Journalisten zusammen arbeiten.

Einigen Stationen möchte ich auch in Zukunft noch die Treue halten. Anderen winke ich gutgelaunt aus der Ferne zu. All diese Erfahrungen haben mich dazu gebracht, dass ich mich nun bereit fühle, diesen wichtigen Schritt wirklich strukturiert anzugehen und nicht wieder nach 50 Seiten ziellosem kreativem Schreiben alles in die Tonne zu werfen. Dieses Jahr heißt es: Get this f…. book done! Und don’t waste time! Do what you love!

Über die Höhen und Tiefen dieser Challenge möchte ich hier euch auf dem Laufenden halten. Nicht ständig, aber doch regelmäßig. Denn mein Hauptaugenmerk liegt ja auf dem Roman. So jetzt ist es raus. Nagelt mich darauf fest. Hakt nach und spart nicht mit Motivation und Inspiration, wenn ihr was sagen wollt.

Hochmotivierte Grüße,

Sonja

Advertisements

2 thoughts on “Get Shit done… Zeit fürs Bücher schreiben!

Du magst mitreden?