Brief an meine Töchter

Meine lieben Mädchen,

ihr seid gerade noch so wahnsinnig klein. Das Sonnenkind ist gerade 4 Monate alt und das Mottenkind noch nicht ganz 2 1/2 Jahre. Aber ich möchte eurem Erwachsenen Ich gerne  etwas über dieses Mama-Sein  niederschreiben.

Denn gerade jetzt sind wir mittendrin in diesem verrückten und chaotischen Leben voller Liebe…
Wenn ich nur geahnt hätte, wieviel Spaß ich mit euch haben würde, ich hätte euch schon viel eher bekommen.
Aus lauter Angst „etwas“ zu verpassen, habe ich bis Anfang 30 gewartet.  Dabei hatte ich keine Ahnung, was ich in der Zeit wirklich verpasst habe.
Mit euch mittags Hand in Hand im Kreis zu tanzen und anschließend lachend auf dem Boden zusammen zu brechen, ist so viel besser als im Morgengrauen in dreckigen Clubs zu stehen und dabei möglichst cool auszusehen.
Was für ein Stress war das in den 20ern…
Natürlich hatte auch das seine Berechtigung und wir hatten oft eine tolle Zeit.  Aber nach 15 Jahren Feierei gab’s da echt nicht mehr so viele Überraschungen…
Mit euch ist jeder Tag und jede Nacht eine Überraschung.  Für manchen alten Freund sind euer Papa und ich vielleicht jetzt Langweiler. Aber für uns ist das Leben so bunt wie nie zuvor. Wir sind im einen Moment Zauberer, im nächsten auf Safari im Dschungel.  Wir freuen uns, wenn die Motte planschend in der Badewanne Tauchen übt und das Sonnenmädchen sich darüber schlapp lacht.
Im Ernst, wenn es euch mal schlecht geht oder Ihr total k.o. seid, bringt ein Baby zum Lachen. Kitzelt es, werft es in die Luft und freut euch über das Leben. Es gibt nix Schöneres.
Lasst euch nicht einreden, das Leben mit Kindern sei ein einziger Verzicht. Ja es ist mitunter anstrengend, aber es ist auch voller Lachen und Leben und in Regenpfützen hüpfen.
Solltet ihr über Kinder nachdenken, habt keine Angst vor der Geburt. Ihr habt die Kraft dazu und jede Geburt hat die Chance eine wundervolle Erfahrung zu sein. Sucht euch eine Hebamme,  mit der ihr auf einer Wellenlänge seid und informiert euch.  Lernt euren Körper kennen, lernt euch und eurem Baby zu vertrauen. Ich wünschte, ich hätte das schon bei der Großen gewusst. Denn es ist nicht egal, wie wir gebären und geboren werden.
Das Gleiche gilt, wenn ihr mal selber Mütter werden solltet. Vergesst alle Ratgeber, andere Mütter, Internetforen oder was auch immer es dann gibt. Hört auf euren Bauch. Der sagt euch schon, was gut für euer Kind ist.
Solltet ihr keine Kinder wollen, ist das genauso in Ordnung. Lasst euch bloß nicht reinreden. Euer Körper, eure Party. Das geht keinen etwas an. Auch nicht eure dann alte Mutti.
Jede von euch soll und wird ihren eigenen Weg gehen und das allein macht mich unendlich stolz. Ihr braucht nichts zu tun, um euren Eltern oder anderen zu gefallen. Wir lieben euch so wie ihr seid. Jede auf ihre unverwechselbare Art und Weise.

 

Und ich bin jeden Tag dankbar, dass ich euch ein Stück eures Weges begleiten darf.

Advertisements

Du magst mitreden?